• Cannabis Beruhigt Deutschland :hat2:

    Ich glaube die Legalisierung war ein guter Schritt für dieses Land und ich hielt es für falsch das nicht schon längst so zu machen.

    Und wer weiß ?

    Vielleicht gibt es in spätestens 10 Jahren merklich weniger Alkoholiker als jetzt.

    Aus zuverlässiger Quelle weiss ich, dass in Deutschland die Zahl der Alkoholkranken derzeit mit 6.8 Millionen festgelegt wurde.

    Das zumindest ist die derzeit offizielle Anzahl der Menschen, die sich wegen einer Alkoholerkrankung behandeln lassen.

    Ich habe aber das Gefühl, dass da zusätzlich eine Dunkelziffer zu berücksichtigen ist, und so man kann man dann getrost auch von 10 Millionen alkoholkranken Menschen in Deutschland ausgehen .

    Mal abwarten, vielleicht bessert sich das, wenn da erst mal Gras drüber wächst :smoke:

  • Das die bayrische Regierung damit auf die Palme gehen wird leuchtet ein, denn der Bierkonsum in diesem Land wird dramatisch einbrechen, solange Rauschsuchende auch auf Cannabis als Alternative ausweichen können.

    Ich denke es gibt neuerdings auch sehr viele Erstkonsumenten von Cannabis, seit dies erlaubt ist, denn viele Deutsche sind, Gott sei Dank, gesetzestreue Bürger. Solange Cannabis verboten war, fürchteten sich viele, durchaus unbescholtene Normalbürger davor, dadurch in die Mühlen der Justiz zu geraten. Auch gesellschaftlichen Konsequenzen aufgrund von Nichtakzeptanz waren zu befürchten.

    Auch fällt mir auf, dass viele Menschen darüber mittlerweile viel offener sprechen, und das Thema wird in der Regel aus meiner Sicht sehr angenehm, aber natürlich auch kritisch reflektiert.

    Dieser Schritt dem Bürger gegenüber war längst fällig, aber es ist nie zu spät, und ich freue mich darüber, dass ich das noch erleben darf.

    wenn'se wissen was ich meine
    dujunowattaimien
    :lift:


  • Ab dem ersten Juli soll dann wohl auch der gewerbsmäßige Anbau im Rahmen von Clubs legal sein.

    Ich sah zuletzt einen Bericht auf ZDF-Info, der das Thema Cannabis aus mehreren Blickwinkeln betrachtet, darunter auch die gewinnbringenden Aspekte eines landwirtschaftlichen Anbaus und der Vermarktung, bspw. bei Weinbauern, die ihre existentielle Zukunft nicht mehr nur noch im Wein sehen, und somit ein Umdenken bei der Flächen- und Ertragsverwertung.

    Ebenso wurde aber auch der Blick auf die Gefahren gerichtet, die sich durch den Konsum bei jugendlichen Erst- u. später Dauerkonsumenten ergeben können, was natürlich nicht außer Acht gelassen werden darf..

    Unterm Strich beliess es die der Reportage aber bei einem Unterton der Zustimmung zur Liberalisierung.

    Bin mal gespannt wie sich das Thema bis nächst Jahr entwickelt haben wird.

  • 2ner 10. Juni 2024 um 18:59

    Hat den Titel des Themas von „CBD=“ zu „CBD“ geändert.