• Sieben Uhr morgens. Der Ehemann kommt nach Hause und findet die aufgebrachte Gattin im Flur. Sie: „Spät geworden, was, Superman?“

    Er: „Ich kann es dir erklären. Es tut mir Leid, Schatz, aber ich war mit Kunden unterwegs …“

    Sie: „… und hast bis sieben Uhr die ganze Nacht rumdiskutiert, richtig, Superman?“

    Er: „Lass mich bitte ausreden, ich habe einen neuen Kunden für die Firma akquiriert. Wir waren beim Italiener, haben fein gegessen …“

    Sie: „… und das bis sieben Uhr in der Früh? Superman, für wie blöd hältst du mich eigentlich?“

    Er: „Ja, ich gebe zu, wir gingen anschließend an der Bar was trinken, bis drei Uhr …“

    Sie: „… Ja ja ja, Superman, bis drei Uhr. Und was war danach bis sieben? Superman?“

    Er: „Na ja, dann waren wir im Tanzlokal, aber ich habe nur zugeguckt, langweilig war's, jawohl, und …“

    Sie: „Schon gut, Superman, du hast nur zugesehen und brav gewartet. Was soll ich sonst noch glauben? Superman?“

    Er: „Lass mich bitte mal ausreden und hör zu … Wieso nennst du mich eigentlich dauernd Superman?“

    Sie: „Weil nur Superman die Unterhosen über den Hosen trägt!“

    :)

    _________________________________________

  • Ein Ehemann sitzt mit seiner Frau und seinen zwei Söhnen vorm Fernseher.
    Sie schaut ihn an und zwinkert ihm zu, er hats verstanden was sie meinte und sagte zu den Kindern: "Entschuldigt uns für ein paar Minuten, Jungs, wir gehn in unser Zimmer für ein Weilchen."
    Nicht lange und einer der Söhne wurde neugierig und geht die Treppe rauf zum Elternzimmer. Die Tür zum Zimmer stand etwas auf und der Junge schaute rein.
    Dann ging er wieder nach unten um seinen kleinen Bruder zu holen und führte ihn zu der Schlafzimmertür.
    Er stellt sich vor den kleinen Bruder und sagt: "Bevor du da rein schaust, vergiss nicht, das dies DIESELBE Frau ist, die uns den Hintern versohlt, wenn wir unseren Daumen lutschen!"


    :baby:

  • Der Pfarrer eines kleinen Dorfes geht zum Arzt weil ihm seit einiger Zeit nicht so gut ist. Dieser untersucht ihn und stellt fest, dass der Pfarrer unter einer Geschlechtskrankheit leidet.
    Der fromme Mann ist tief bestuerzt und fragt den Arzt was man jetzt machen koenne. Darauf beruhigt ihn der Arzt und meint, er verschreibe ihm jetzt ein Mittel. Wenn er das nehme, waere alles schnell wieder in Ordnung. Und damit es nicht so auffallen wuerde, was er dem Pastor verschreibe, wuerde er notieren dass es ein Mittel gegen zu fettes Essen sei.
    Der Pastor verlaesst gluecklich die Praxis und geht in die Apotheke, um das Rezept einzuloesen. Der Apotheker kehrt kurz darauf mit dem Medikament wieder zurueck und legt noch ein Paeckchen Kondome obenauf.
    Darauf fragt der Pastor ganz entsetzt, was denn das solle. Da laechelt ihn der Apotheker an und meint: "Wenn Sie das naechste mal wieder fett essen, dann ziehen sie das einfach über den Loeffel..."

    :baby:

  • In einem Dorf befindet sich ein Kloster. Direkt gegenber ein einschlägiges Etablissement. Eine junge Novizin wird beauftragt, am Fenster (des Klosters!) zu beobachten, wer alles in den Sündenpfuhl hineingeht.
    Nach einiger Zeit: "Mutter Oberin! Mutter Oberin! Eben ist der Bürgermeister reingegangen."
    "Siehst Du, auch die Obrigkeit ist nicht gefeit vor der Sünde."
    Wieder einige Zeit später: "Mutter Oberin! Der evangelische Pfarrer ist gerade reingegangen!"
    "So ergeht es den Irrgläubigen. Auch sie erliegen den Verlockungen des Fleisches."
    Noch einige Zeit später: "Mutter Oberin! Mutter Oberin! Der katholische Pfarrer ist hineingegangen!"
    Die Oberin wird plötzlich kreidebleich und sagt: "Da wird doch wohl keiner gestorben sein?"


    Eine Frau soll gesteinigt werden. Jesus tritt vor die Menge und sagt:
    "Wer von euch ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein!"
    Plötzlich kommt ein riesiger Wacker geflogen und trifft die Frau am Kopf.
    Tot.
    Jesus dreht sich um und meint: "Mutter, manchmal kotzt Du mich echt an..."

    Im Manöver ist eine Brücke gesperrt. Sie trägt ein Schild mit der Aufschrift
    "Gesprengt!".
    Der General sieht voellig fassungslos, wie eine ganze Kompanie gemütlich über die Brücke schlendert. Der letzte Soldat hat ein Schild auf dem Ruücken.
    Der General reisst den Feldstecher hoch und liest:
    "Wir schwimmen!"

    Ich war da, ich mu�te geh'n. Ich machte keine Spuren. Aber der Wind hat mein Lied geh�rt.

  • Eine Frau hat ständig Kopfschmerzen und geht mit dem Problem zu ihrem Arzt. Der rät ihr, immer bei auftretenden Kopfschmerzen fünf Minuten lang ihre Schläfen zu massieren und sich vorzusagen: "Ich habe keine Kopfschmerzen ... ich habe keine Kopfschmerzen ... ich habe keine Kopfschmerzen ...".
    Sie tut's, und die Schmerzen sind wie weggeblasen. "Klasse" denkt sie, "wenn der Arzt mir bei den Kopfschmerzen so gut helfen konnte, dann kann er bestimmt auch etwas gegen die Potenzprobleme meines Mannes tun" und sie schickt ihren Mann ebenfalls zu dem Arzt.
    Der kommt abends wieder und sagt "bevor wir es probieren, brauche ich fünf Minuten für mich, geh' doch schon mal in's Schlafzimmer und warte auf mich."
    Nach fünf Minuten kommt er tatsächlich und ist wie ausgewechselt, von Potenzschwierigkeiten keine Spur mehr.

    So geht das ein paar Wochen, aber immer mit den fünf Minuten die er vorher "für sich" braucht. Das macht die Frau natürlich neugierig, eines Tages belauscht sie ihn bei seinen fünf Minuten und sieht wie er seine Schläfen massiert und dabei murmelt: "Das ist nicht meine Frau ... das ist nicht meine Frau ... das ist nicht meine Frau..."

  • Ein BMW Fahrer fährt mit ca. 250 km/h auf der Autobahn in einer 100er Zone.
    Er wird von einem Streifenwagen verfolgt. Nach einer halben Stunde wilder Verfolgungsjagd stoppt er endlich. Der Polizeiobermeister sagt: "OK,wenn sie mir eine Ausrede liefern, die ich noch nie gehört habe, kommen sie diesmal so davon".
    Daraufhin der BMW Fahrer: "Also, meine Frau ist letzte Woche mit einem Polizisten durchgebrannt. Als ich Sie im Rückspiegel sah, dachte ich, Sie wollten sie mir wieder bringen..."

  • Frauenabend
    Zwei Freundinnen beschließen, wieder mal so richtig auszugehen und einen "Frauen-Saufabend" durchzuziehen. Auf dem Heimweg am frühen Morgen, sturzbetrunken, haben sie das übliche dringende Bedürfnis, aber weit und breit keine Toilette und kein Gebüsch, nur ein Friedhof.
    Da es wirklich dringend ist, erledigen sie die Geschäfte im Friedhof. Beide haben nichts mehr zum Abwischen, keine Taschentücher, nichts.
    Die eine beschliesst, den Slip zu opfern und wirft ihn weg.
    Die andere zögert, es ist ein neues, teures Designer-Modell das sie kürzlich von ihrem Mann zum Geburtstag erhalten hat.
    Da sieht sie auf dem Grab nebenan einen Kranz mit Schleife.
    Zum Teufel mit der Schleife, denkt sie, 'dies ist ein Notfall', reisst die Schleife ab und reinigt sich damit.
    Am anderen Tag treffen sich die zwei Männer der Freundinnen.
    "So geht's ja auch wieder nicht!" sagt der eine "Wir müssen was unternehmen! Gestern kam meine Frau stockbesoffen vom Frauenabend nach Hause und hatte nicht einmal mehr das Höschen an!"
    "Das geht ja noch," meint der andere, "meine hatte zwar das Höschen an, aber zwischen den Pobacken war noch ein rotes Band eingeklemmt mit der Aufschrift:
    'Wir werden Dich nie vergessen! - Musikkapelle Grünwald!"

    Einmal editiert, zuletzt von Schehersad (28. Februar 2004 um 04:55)

  • Ein junger Mann gerät versehendlich im Hotel in das Zimmer einer älteren Dame.
    Er stottert verlegen: „Verzeihung, ich habe mich geirrt!“
    Da lächelt die alte Dame und erwidert:
    „Nicht geirrt, mein Junge, nur verspätet!“

    Jeder liebt für sich allein! Doch schöner ist es, wenn man ist zu zweit :)

  • Ein nobel gekleideter Berliner fährt in München mit der U-Bahn.
    Er sieht, wie ein baumlanger Schwarzafrikaner wild mit einer blonden Münchnerin herumknutscht, und regt sich lautstark darüber auf.
    Da dreht sich ein lederhosenbekleideter Münchner zu ihm um und meint gemütlich: "Jo sixt, bei uns in München gibt's kan Rassenhaß - Du Saupreuß, Du damischer..."


    auweia......*gg

  • Eine Frau hat immer Besuch von ihrem Liebhaber, während ihr Mann bei der Arbeit ist.
    Eines Tages versteckt sich der neunjährige Sohn im Schrank um zu beobachten, was die beiden denn so machen...
    Auf einmal kommt der Ehemann überraschend nach Hause und die Frau versteckt auch ihren Liebhaber im Schrank:
    Der Sohn: "Dunkel hier drinnen..."
    Der Mann (flüstert): "Stimmt."
    Der Sohn: "Ich hab einen Fußball..."
    Der Mann: "Schön für Dich."
    Der Sohn: "Willst Du den kaufen?"
    Der Mann: "Nee, vielen Dank!"
    Der Sohn: "Mein Vater ist draußen!"
    Der Mann: "OK, wie viel?"
    Der Sohn: "250 Euro."
    In den nächsten Wochen passiert es nochmal, dass der Sohn und der Liebhaber
    im gleichen Schrank enden.
    Der Sohn: "Dunkel hier drinnen...."
    Der Mann (flüstert): "Stimmt."
    Der Sohn: "Ich hab Turnschuhe."
    Der Mann, in Erinnerung, gedanklich seufzend: "Wieviel?"
    Der Sohn: "500 Euro."
    Nach ein paar Tagen sagt der Vater zum Sohn: "Nimm deinen Fußballsachen und lass uns eine Runde spielen."
    Der Sohn: "Geht nicht hab ich alles verkauft!"
    Der Vater: "Für wie viel?"
    Der Sohn: "Für 750 Euro."
    Der Vater: "Es ist unglaublich wie Du Deine Freunde betrügst, das ist viel mehr als die Sachen gekostet haben. Ich werde Dich zum Beichten in die Kirche bringen!"
    Der Vater bringt seinen Sohn in die Kirche, setzt ihn in den Beichtstuhl und schließt die Tür.
    Der Sohn: "Dunkel hier drinnen..."
    Der Pfarrer: "Hör auf mit der Scheiße!!!"


    *hihi*

  • Wo wir grad beim Thema Kirche sind ...

    Ein katholischer Pfarrer bekommt eine neue, junge und hübsche Haushälterin. Wenn er von seiner Predigt nach Hause kommt, ist das Haus sauber, die Wäsche gebügelt und ein schmackhaftes Essen steht auf dem Tisch. Sie ist also die perfekte Hausfrau.

    Eines Abends will der Pfarrer zu Bett gehen und findet sie nackt auf seinem Bett liegend. Da wickelt er sie in sein Betttuch, trägt sie in ihre Kammer und legt sich in sein eigenes Bett schlafen. Am nächsten Tag erzählt er den Vorfall seinem Freund und fragt ihn, was er an seiner Stelle getan hätte.

    Meint der Freund: „An deiner Stelle hätte ich mich auch angelogen!“

    ;)

    _________________________________________

    Einmal editiert, zuletzt von DiaryofDreams (9. März 2004 um 15:57)

  • Ein junger Mann lädt eines Tages seine Mutter zum Abendessen ein. Er lebt zusammen mit einer jungen Frau in einer WG und es ist der erste Besuch der Mutter.

    Während des Essens wundert sich die Mutter über die schöne und attraktive Mitbewohnerin ihres Sohnes und fragt sich, ob da nicht mehr dahinter steckt.

    Der Sohn bemerkt die Blicke der Mutter, nimmt sie in einem stillen Moment beiseite und sagt:
    "Was auch immer Deine Blicke bedeuten sollten, Mutter, es ist nicht so, wie du denkst."

    Einige Tage später meint die junge Frau zu ihm: "Es tut mir leid, aber seitdem deine Mutter bei uns zu Besuch war, fehlt eine wertvolle, silberne Saucenschale."

    Der junge Mann schreibt der Mutter einen Brief: "Liebe Mam! Ich behaupte nicht, dass du eine silberne Saucenschale von uns gestohlen hast, ich behaupte aber auch nicht, dass du's nicht warst.
    Tatsache ist, dass seit deinem letzten Besuch eben eine solche silberne Schale bei uns fehlt."

    Ein paar Tage später kommt die Antwort der Mutter. Sie schreibt:
    "Lieber Sohn! Ich behaupte nicht, dass du mit deiner Mitbewohnerin schläfst, ich behaupte aber auch nicht, dass du es nicht tust.
    Tatsache ist, dass du, wenn du seit meinem letzten Besuch in deinem eigenen Bett geschlafen hättest, die silberne Saucenschale schon längst gefunden hättest!"

    :D

    _________________________________________

  • jaja, so kommts raus ;)

    *** Alle Rechtschreibfehler gehören dem Autor und sind durch internationale Copyright-Abkommen weltweit geschützt. Auf Wunsch können Sie jedoch preisgünstige Lizenzen erwerben. ***

  • Dreiteiliger Horrortest

    Ein Mann hat sich im Wald verlaufen. Nach vier Tagen ohne Bett und Essen findet er endlich ein kleines Haus im Wald. Er klopft an und ein kleiner, uralter Chinese oeffnet ihm. Der Mann erklaert seine Notlage und der Chinese bietet ihm fuer eine Nacht ein Bett an und bittet ihn, gemeinsam zu Abend zu essen. Der alte Chinese stellt ihm jedoch eine Bedingung. Seine Enkelin wohnt bei ihm und er moechte auf keinen Fall, dass irgendein Gast sie auch nur beruehrt.

    Der Mann nimmt die Einladung an und geht auf die etwas wunderliche Bedingung ein. Der alte Chinese warnt ihn wieder und wieder - wenn er seine Enkelin auch nur beruehren wuerde, so muesste er einen schrecklichen dreiteiligen Horrortest ueberstehen. Der Mann willigt nochmals ein und freut sich auf das Essen und sein Bett.

    Beim Abendessen kapiert der Mann, was es mit der seltsamen Drohung auf sich hat, die kleine Enkelin des alten Chinesen ist naemlich eine junge Dame und die huebscheste asiatische Perle, die er je gesehen hat. Waehrend des Essens kann er seinen Blick nicht von ihr abwenden und auch sie scheint Gefallen an ihm zu haben, moeglicherweise lebt sie schon seit Jahren allein mit ihrem Grossvater im Wald.

    Als sich nach dem Essen jeder in sein Zimmer zurueckzieht, passiert, was passieren muss - der Mann haelt es nicht aus und geht in das Zimmer des Maedchens, als er glaubt, der Grossvater schliefe schon fest. Ausserdem, auch wenn er es merken sollte, was ist schon ein Chinesentest gegen eine Nacht mit dieser Frau.

    Die Nacht ist dann auch tatsaechlich die schoenste Nacht in seinem Leben. Als er am anderen Morgen in seinem Zimmer aufwacht, hat er ein beklemmendes Gefuehl auf der Brust. Er macht die Augen auf und sieht, dass ein grosser Stein auf seiner Brust liegt, auf dem ein Zettel klebt mit der Aufschrift: 'Erster chinesischer Horrortest: Felsbrocken auf Brust'.

    Der Mann denkt sich, der alte Chinese hat es wohl doch mitbekommen, aber dieses Steinchen ist ja laecherlich. Er nimmt den Felsbrocken und wirft ihn aus dem Fenster. In diesem Moment sieht er, dass auf dem Felsbrocken noch ein zweiter Zettel klebt: 'Zweiter chinesischer Horrortest: Felsbrocken mit Schnur am linken Hoden angebunden.' Der Mann bemerkt die Schnur, aber er kann den Felsbrocken nicht mehr fangen. Geistesgegenwaertig springt er zumindest dem Stein hinterher - aus dem Fenster, um das Schlimmste zu verhindern. Nachdem er aus dem Fenster gesprungen und schon im freien Fall ist, bemerkt er einen weiteren Zettel an der Hauswand mit der Aufschrift: 'Dritter chinesischer Horrortest: Rechter Hoden mit Schnur an Bettpfosten angebunden.'

    :D:D:D

  • aua

    *** Alle Rechtschreibfehler gehören dem Autor und sind durch internationale Copyright-Abkommen weltweit geschützt. Auf Wunsch können Sie jedoch preisgünstige Lizenzen erwerben. ***

  • Die Kindergärtnerin

    Ein kleiner Junge hatte beim Stiefelanziehen Probleme und so kniete seine Kindergärtnerin sich nieder, um ihm dabei zu helfen. Mit gemeinsamem Stossen, Ziehen und Zerren gelang es, zuerst den einen und schließlich auch noch den zweiten Stiefel anzuziehen.

    Als der Kleine sagte: "Die Stiefel sind ja am falschen Fuß!", schluckte die Kindergärtnerin ihren Anflug von Ärger runter und schaute ungläubig auf die Füße des Kleinen. Aber es war so: links und rechts waren tatsächlich vertauscht.

    Nun war es für die Kindergärtnerin ebenso mühsam wie beim ersten Mal, die Stiefel wieder abzustreifen. Es gelang ihr aber, ihre Fassung zu bewahren, während sie die Stiefel tauschten und dann gemeinsam wieder anzogen, ebenfalls wieder unter heftigem Zerren und Ziehen.

    Als das Werk vollbracht war, sagte der Kleine: "Das sind nicht meine Stiefel!"

    Dies verursachte in ihrem Inneren eine neuerliche, nun bereits deutlichere Welle von Ärger und sie biss sich heftig auf die Zunge, damit das hässliche Wort, das darauf gelegen hatte, nicht ihrem Mund entschlüpfte. So sagte sie lediglich: "Warum sagst du das erst jetzt?"

    Ihrem Schicksal ergeben, kniete sie sich nieder und zerrte abermals an den widerspenstigen Stiefeln, bis sie wieder ausgezogen waren. Da erklärte der Kleine deutlicher: "Das sind nicht meine Stiefel, denn sie gehören meinem Bruder. Aber meine Mutter hat gesagt, ich muss sie heute anziehen, weil es so kalt ist."

    In diesem Moment wusste sie nicht mehr, ob sie laut schreien oder still weinen sollte. Sie nahm nochmals ihre ganze Selbstbeherrschung zusammen und stiess, schob und zerrte die blöden Stiefel wieder an die kleinen Füsse.

    Endlich fertig.

    Dann fragte sie den Jungen erleichtert: "Okay, und wo sind deine Handschuhe?"
    Darauf der Kleine: "Ich hab sie vorn in die Stiefel gesteckt."

    :D

    _________________________________________

  • Eine neureiche Blondine geht an einem Juweliergeschäft vorbei und sieht in der Vitrine ein Diadem mit Smaragden und Amethysten. Sie geht in das Geschäft hinein und sagt: "Guten Tag, sind Sie der Jubilar?"
    Der Inhaber stutzt und antwortet: "Ja, gnädige Frau, ich bin der Juwelier, was kann ich für Sie tun?"
    "Sie haben da draußen in der Latrine so ein wunderbares Diadom liegen, mit Schmarotzern und Amnestististen besetzt. Was soll das bitte kosten?"
    Der Juwelier schluckt und sagt: "Liebe, gnädige Frau, das kostet 25.000,00 EUR."
    "Oh, das übersteigt im Moment mein Bidet, kann ich bitte meinen Mann anrufen?"
    "Aber natürlich, gnädige Frau."
    Sie: "Wo ist denn das Telefon?"
    Er: "Links herum, die Treppe rauf, dort sehen Sie es schon."
    Sie: "Oh, sind Sie explosiv eingerichtet, diese Makkaronidecke und die Lavendeltreppe, so etwas habe ich in einem Geschäft noch nicht gesehen."
    Sie telefoniert mit ihrem Mann, kommt zurück und sagt zu dem Juwelier: "Das geht dann in Ordnung, mein Mann holt das Diadom morgen für mich ab."
    Er: "Entschuldigen Sie, aber woran erkenne ich Ihren Mann, gnädige Frau?"
    Sie: "Gut das Sie mich fragen, er kommt in einem bordellfarbenen Januar vorgefahren und hat vorne seine Genitalien eingraviert..."


    autsch :D