Beiträge von Robert

    Der Inzedenzwert von 100 gibt an, wie viele Menschen in sieben Tagen auf 100.000 Einwohnern positiv getestet wurden. Die erwähnte Inzedenz von 100 sind also 0,1 Prozent von 100.000 Einwohnern.


    Der PCR Test hat eine falsch Positivrate von 1,5 Prozent. Also bei 100.000 Einwohnern sind dann 1500 falsch positiv. Selbst wenn der PCR Test ein 99,9 Prozent richtiges Ergebnis bei 100.000 Einwohnern liefert, wäre schon allein dadurch die Inzedenz von 100 nie zu unterschreiten :wand::wand:

    Zu den Zyklen beziehe ich mich da auf das Ärzteblatt, der Wert von 45 stammt aus einer Anfrage der AfD an die Staatsregierung von Sachsen bzw. alles was über 30 Zyklen ist auch vom Zentrum für Gesundheit


    Ich meine damit erkennst Du das Problem und die Kriterien zu den jetzigen Grundrechtseinschränkungen.

    Dir ist aber schon klar, dass es neben der Reisefreiheit noch andere Grundrechte gibt. Das Recht auf freie Berufsausübung und das genannte Demonstrationsrecht.


    Die frei Berufsausübung, ich denke mal unbestritten, ist stark eingeschränkt. Gastätten, Kultureinrichtungen, Verkaufsstätten die nicht der Grundversorgung dienen sind zu. Quasi sind diese alle mit Berufsverbot belegt. "Staatshilfen" kommen nicht an bzw. der Staat hat selbst kein Geld, für alles wird der Steuerzahler aufkommen.


    Ja und das Demonstrationsrecht, du betreibst da gerade Greenwashing für die Bundesregierung. Es gab und gibt da keinen Kompromiss, die Bürger haben vor Gerichten geklagt und die Regierung mußte daraufhin Änderungen an den generellen Verboten durchführen. Bedeutet im Umkehrschluß, die generellen Demoverbote waren Verfassungswidrig, wie so vieles andere auch, welches im Zuge von Corona durchgepeitscht wurde. Der max. 15 km Umkreisaufenthalt in der Freizeit z.Bsp wäre da zu nennen. Ich darf zwar jeden Tag 85km zur Arbeit fahren (einfache Fahrt) ohne Probleme, aber in der Freizeit soll ich mich auf 15 km Umland reduzieren. Schuhläden sind zu, aber im Supermarkt kann ich Schuhe kaufen und jeder darf alles anfassen...


    Es gibt bis zum heutigen Tag keinerlei Beleg, dass durch Nichteinhaltung der Demoauflagen erhöhte Coronainfektionen zu stande kamen. Was aber unstrittig ist, in den Alten und Pflegeheimen wurden die Menschen unzureichend geschützt, mit dem Ergebniss das dort die Infektionen und Todesfälle in die Höhe schnellten. Die örtlichen Bestattungsinstitute sprachen von einem "Ausräumen der Altenheime". Dies werfe ich den Verantwortlichen vor, da es genug warnende Stimmen am Anfang der Pandemie gab, genau die Risikogruppen zu schützen. Selbst am Anfang von Corona 2020 wurde der Nutzen des Mundschutzes negiert und sogar als falsch dargestellt. Heute wirst du von der Polizei gejagt wenn du ohne Maske gesichtest wirst, alles wegen einer Ordnungswidrigkeit.


    Eigenverantwortung bedeutet auch Eigenverantwortung, steht aber Zwang mit nicht erkennbarer Logik und System entgegen.

    Ich habe jetzt nur mal diesen Teil seziert, aber Deine Übertragung auf einen Coronatest kann ich nicht folgen, deshalb mal meine Zuordnung


    1. positiv - richtig: Person hat eine Infektion (mit hohen CT-Wert)

    2. positiv - falsch: Person hat keine Infektion, Test zeigt positiv (mit niedrigen CT-Wert)

    3. negativ - richtig: Person hat keine Infektion (niedriger CT-Wert)

    4. negativ - falsch: Person hat eine Infektion (mit hohen CT-Wert), Test zeigt aber negativ


    Wobei positiv bei einem PCR Test auch etwas mit dem Vervielfältigungsfaktor zu tun hat. Der Erfinder des PCR-Test geht bei einem Vervielfältigungsfaktor größer 30 von einem Ergebnis ohne Bedeutung aus. In den Klammern oben die eigentlich bedeutsammeren Werte.


    Zitat

    Zitat von Nobelpreisträger Kary Mullis, Erfinder des PCR-Tests: „Mit PCR, wenn man es gut macht, kann man ziemlich alles in jedem finden.“ – „Die Messung ist nicht exakt.“ – „PCR ist ein Prozess, der aus etwas eine ganze Menge macht. Es sagt Ihnen nicht, dass Sie krank sind. Und es sagt nicht, dass das Ding, das man findet, Ihnen Schaden zugefügt hätte.“


    Meines Wissens wird in Deutschland mit einem Verfielfältigungsfaktor von 45 gearbeitet, also weit über 30.


    Zitat

    PCR-TEST:

    Aktuell werden die Ergebnisse der PCR-Tests in "negativ!" und "positiv" unterschieden. Verschiedene Laborunternehmen verweisen seit Kurzem aber immer deutlicher auf den sogenannten CT-Wert. Dieser ist ein Ergebnis aus dem PCR-Test, welches die "Virenlast" (also Menge/Konzentration im Körper) bezeichnet. Der CT-Wert wird bei allen Laboranalysen der eingereichten Tests bereits von Anfang an mitgeliefert, stellt somit keinen zusätzlichen Aufwände dar. Laborunternehmen beklagen, dass doch dieser CT-Wert der einzige valide Wert aus der Laboranalyse sei, denn besagt er doch die Dimension der Virenlast, somit die Ansteckungsgefahr und die Frage einer Vorausschau auf anstehende Symptome. Doch dieser Wert wird von der Bundesregierung und dem anhängigen RKI (Robert-Koch-Institut) völlig ignoriert und in die Evaluation aller Maßnahmen und Gesetzgebungen NICHT einbezogen.


    Was ist der Grund dafür, dass der CT-Wert in Gänze ohne Betrachtung bleibt, obwohl dieser doch die Relativierung des "Infektionsgeschehens" am ehesten zuließe? Positive PCR-Tests wären nur noch dann "alarmierend", wenn die dabei festgestellte Virenlast einen medizinisch/wissenschaftlichen Grenzwert überschreiten würde, ab diesem dann von einer "Ansteckungsgefahr" durch eine ernsthaft anzunehmende "Erkrankung" des Untersuchten ausgegangen werden muss. Alle anderen "Positiv-Fälle" wären damit dort, wo sie hingehören: in der Ablage für "Unbedeutendes".

    Deshalb ist für mich ein positiver PCR-Test nicht gleichzusetzen mit einer Infektion und damit das Maß für Grundrechtseinschränkungen. Gleichwohl kann der Test auch nicht feststellen, ob ich eine Coronainfektion bereits hinter mir habe und natürliche Immunität erlangt habe. Das Maß der Dinge wäre der CT-Wert, dieser wird aber nicht betrachtet. Ich gehe davon aus, bei Berücksichtigung von einem PCR-Vervielfältigungsfaktor bis 30 und Betrachtung des CT-Wertes, die Positivzahlen wesentlich nach unten von den jetzigen Abweichen würden. Unbestritten gibt es Corona, aber wie damit seitens der Politik und deren Steigbügelhaltern umgegangen wird, bedarf einmal näherer Untersuchungen vor einem unabhängigen Tribunal. Wenn dann aber der Test so weiter betrieben und zum Maß genommen wird, kann bis zum Sankt Nimmerleinstag weitergetestet werden. Das Virus wird definitiv nicht mehr verschwinden.

    Eins noch und dieser Punkt stößt mir ein wenig sauer auf. Du redest von Propaganda in den Medien, aber selber bezeichnest du die BRD als kränker im Vergleich zu DDR. Das ist auch eine Form von Propaganda.


    Des Weiteren vertrete ich die Ansicht: Wenn einem das System nicht gefällt, steht es jedem frei zu gehen.
    Wenn ich der Politik hier ebenfalls überdrüssig werden sollte, dann kann ich mich entweder dafür engagieren selber was ändern zu wollen oder einfach zu gehen.

    Das es verschiedene Meinungen gibt ist normal. Coronapropaganda duldet aber keine gegensätzlichen Meinungen, Kritiker werden sofort medial geschlachtet und verleumdet. Dieserart Fakt dürfte Dir bekannt sein, wenn nicht stehen zur Information alle Internettüren offen.


    Ja und Dein obiger zweiter Absatz, dessen Aussage kenne ich auch genau so aus der DDR. Wir weinen keinem eine Träne nach, propagierten da die DDR Oberen, als die Leute über Ungarn und die CSSR die Ausreise erzwangen. Wenn Du glaubst, mit Wahlen etwas ändern zu können, dann glaube weiter daran. 30 Lebensjahre in der DDR und nun 30 Lebensjahre in der BRD, lehren mich da etwas anderes. Das was so Worthülsenartig als Demokratie bezeichnet wird, kann ich nur als Demokratiediktatur bezeichnen. Ja und wie schnell Grundrechte außer Kraft gesetzt werden können, dabei muß nicht mal mehr das Parlament zustimmen, düftest Du ja selber beantworten können.

    Zitat

    Ich bin ja knapp 30 Jahre in der DDR großgeworden, aber die Propaganda die ich heute medial erlebe, dürfte die 200 Prozentmarke der DDR mehr als übersteigen.

    Das sind ja nachlesbar meine Worte und auch meine Meinung.


    In der DDR waren bestimmte Impfungen gesetzlich vorgeschrieben. Das waren Impfungen gegen Pocken, Tetanus, Diphtherie, Tuberkulose und Polio. Welche Nachteile einen da bei Ablehnung enstanden sein sollen ist reiner Spekulatius. Anhänger der DDR-Diktataturthese haben da natürlich eine felsenfeste Überzeugung.


    Solcherart Impflicht war oder ist kein DDR oder Ostblocknovum, einfach mal zum Thema unter Italien oder Frankreich suchen.


    Grippeschutzimpfungen in der DDR waren freiwillig und ich meine in der DDR wäre kein Mensch auf die Idee gekommen, ungeimpfte zur Grippe vom gesellschaftlichen Leben auszuschließen. Darüber wird aber heute im real existierenden Deutschland diskutiert und wohl auch mehr oder weniger eingeführt. Womöglich über die Hintertür der privaten Wirtschaft (Fluglinien, Konzertbetreiber u.ä.).


    Für mich zählen zur unsäglichen Propaganda z.Bsp. die täglichen Infektionszahlen, die rein nichts aussagen. Es sind positiv getestete und mehr nicht. Positiv getestete sind aber nicht gleichzusetzen mit Infizierten. Die Meldungen das bei durchgeführten Zweittest, ein genau entgegensätzliches Ergebniss ertestet wurde, sind keine Seltenheit. Aber Zweittest werden mehr als selten gemacht und die Mehrzahl geht angepasst in Quarantäne.


    Mit dem Ergebniss dieser Test, werden aber die massiven Grundrechtseinschränkungen begründet. Die Argumentation, jeder Coronatoter ist einer zu viel, klingt gut aber bei denen die jetzt nach der Impfung sterben, zählt das nun wieder nicht. Impfkritiker, am nicht langzeitgetesteten Impfstoff, werden als Rechte, Coronaleugner oder Aluhutträger diffamiert. Das ziemlich medial gleichgeschalten durch alle Kanäle.


    Ärzte und normale Menschen trauen sich keiner öffentlichen Kritik mehr an der Corona- und Impfstrategie der Regierung. Ja und genau diese Verhalten kenne ich auch aus der DDR, da wurde nur zu Hause seine Meinung geäußert und auf Arbeit nur das was genehm war.

    Heißt es jetzt, dass diese ganze Corona-Geschichte überdramatisiert wird von der Politik und diese Impfungen eigentlich unnötig sind?

    Überdramatisiert aus meiner Sicht ja, Impfung muß jeder für sich entscheiden. Die Impfung soll den möglichen tödlichen Verlauf verhindern, anstecken kannst Dich trotzdem und auch weitergeben. Die Schutzwirkung der Impfung ist in der Dauer begrenzt, ich habe da was von 6-8 Monaten gelesen.

    Auf die Coronahandlungen der Merkeldiktatur gebe ich keinen Cent mehr.


    Willkürliche Grenzwerte waren der letzte Tropfen der meine Meinung zum umkippen brachte.


    Massenhafte Tote nach den "Zwangsimpfungen" in den Altenheimen werden relativiert. Ich bin ja knapp 30 Jahre in der DDR großgeworden, aber die Propaganda die ich heute medial erlebe, dürfte die 200 Prozentmarke der DDR mehr als übersteigen. Tud mir leid, dieses BRD System ist kränker als es die DDR je war.

    PCR-Test die Lizenz zum Gelddrucken.


    Das neue Jahr beginnt, wie das alte geendet hat. Laut RKI wurden im letzten Jahr 34,801 Mio. Testungen durchgeführt. Pro Testkit muss der Steuerzahler 39.90 EUR zahlen. Anfänglich waren es noch 59.00 EUR. D.h. 2020 wurden insgesamt 1,483 Mrd. EUR dafür ausgegeben, für einen nicht validierten Test für die Erkennung eines Virus das bisher nicht isoliert wurde. Ausserdem ist der Test nicht in der Lage, Infektionen zu erkennen und er wird mit einem zu hohen CT-Wert gefahren. (Siehe Aussage des Erfinders des PCR-Tests Mullis) Deshalb habe 22 hochrangige Wissenschaftler gegen den Test geklagt und es läuft aussdem eine Sammelklage in den USA und Kanada. Somit sind die täglich berichteten Neuinfektionen lediglich positiv Getestete ohne Wert. Diese Infos sind für jeden frei und leicht zugänglich. Als Steuerzahler muss man sich fragen, wofür hier unser Geld ausgegeben wird? Vielleicht hätten es im Gesundheitswesen eine bessere Verwendung gefunden.




    Quelle: https://www.linkedin.com/posts…6750850455783407616-S9BT/

    Aus der Krankenkasse wird sehr viel "Fremdes" bezahlt. Herr Spahn hat da hervorragende Arbeit geleistet, wie beispielsweise die finanziellen Anreize für Ärzte, um an Kassenpatienten schneller Termine zu vergeben.


    Corona wird da auch noch zum Milliardengrab werden, ein Coronatest ohne Nebenleistungen ca. 51€, eine Impfung zwischen 20 bis 40€.