Paul, mein kleiner Regenwurm

  • Paul, mein kleiner Regenwurm, fühlt sich heute wohl,
    draußen fegt der Regensturm durch den Rosenkohl.
    Paulchen räkelt sich im Schlamm. Er genießt das Nass.
    Meine Socken werden klamm, meine Nase blass.
    Paule mampft die feuchte Erde, rülpst und kackt 'nen Wurm.
    Dass ich mich erkälten werde in dem feuchten Sturm,
    rührt ihn nicht die Bohne. Er kriecht durch das Gartenbeet,
    pupst mit üblem Tone, bis der Duft hinüber weht
    zu der fette Krähe. Diese hackt mit einem Hieb
    nach dem Paul ... oh wehe. Ach du böser Würmerdieb,
    nahmst mir meinen Regenwurm. Nun steh ich und weine
    in dem grausen Regensturm, in der Hand die Leine,
    an der sich vordem Paul befand. Ich schreie eine Schmähung.
    Der Kohl wird aus dem Beet verbannt, denn Rosenkohl gibt Bähung. ... äähhh Blähung!

    Ein Funke, kaum zu sehen, entfacht doch helle Flammen. [color=#000000]eg 659

  • Ich grüble, was mir lieber ist, ein Würmerdieb der kräht,
    oder ein beleinter Wurm, der munter durch den Garten bläht.


    :-)


    Einen schönen ersten Advent wünsch ich Dir, Kolibri ... und auch allen anderen Kontro's

  • Ich sinniere schon den halben Tag darüber, was ich wohl mit Bähung gemeint haben könnte ......... naja, deutsches schprachch schwerress schprachch

    Ein Funke, kaum zu sehen, entfacht doch helle Flammen. [color=#000000]eg 659