„Vorteile nicht vermittelt“: Warum Soros-Lobbyisten „Kreml-Medien“ verteufeln