Kino Kino

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gleich, von meinem in meinem Sessel aus:

      Andromeda - Tödlicher Staub aus dem All
      The Andromeda Strain


      Science-Fiction-Thriller, USA 1970, Regie: Robert Wise, Buch: Nelson Gidding, Kamera: Richard H. Kline, Musik: Gil Melle, Produzent: Robert Wise. Mit: Arthur Hill, David Wayne, James Olson, Kate Reid, Paula Kelly, Ramon Bieri, George Mitchell, Kermit Murdock, Richard O'Brien, Eric Chirstmas, Peter Hobbs.

      Eine amerikanische Raumsonde landet in dem Ort Piedmond in Arizona. Als kurz darauf fast alle Bewohner der Siedlung an einer unbekannten Krankheit sterben, startet die amerikanische Regierung das Unternehmen "Wildfire". Vier Wissenschaftler finden sich in einem streng geheimen, unterirdischen Labor zusammen, um den Erreger der Epidemie einzukreisen und ein Gegenmittel zu finden. Sie entdecken einen unbekannten Mikroorganismus...

      Nach einem Roman von Bestseller-Autor, Regisseur und Drehbuch-Schreiber Michael Crichton ("Jurassic Park", "Coma") inszenierte Altmeister Robert Wise einen packenden, intelligenten und vor allem glaubhaften bzw. vorstellbaren Science-Fiction-Thriller.

      Quelle: Prisma Online
      Bilder
      • andromeda_rc2_f.jpg

        7,35 kB, 143×201, 272 mal angesehen
      wenn'se wissen was ich meine
      dujunowattaimien

      :lift:


    • am wochenende gesehen...

      Donnie Darko




      Rezension

      Aus der Amazon.de-Redaktion
      Donnie Darko ist der außergewöhnliche Debütfilm des bislang relativ unbekannten Regisseurs Richard Kelly. Er spielt 1988 in der amerikanischen Provinz, und Donnie, ein verstörter Teenager, der sich wegen seiner Ohnmachtsanfälle und Persönlichkeitsstörungen in medizinischer und psychiatrischer Behandlung befindet, wird regelmäßig von einem Wesen in einem Hasenkostüm besucht, das er Frank nennt. Dieser Anti-Harvey rettet Donnie das Leben, als eine Flugzeugturbine aus heiterem Himmel auf sein Haus stürzt. Das ist der Anfang einer eskalierenden Beziehung, die -- nachdem Donnie stets die Anweisungen seines neuen Freundes befolgt -- zunehmend gewalttätig und destruktiv wird. Erschwerend kommen noch Franks Warnungen vor dem bevorstehenden Weltuntergang sowie Donnies Entdeckung hinzu, dass er die Zeit beeinflussen kann, was zu einem überraschenden Ausgang führt, bei dem plötzlich fast alles klar wird.
      Fast alles, wohl bemerkt. Denn Donnie Darko ist eine düster-komische, surreale Reise, in der Themen wie Raum, Zeit und Moral verwoben werden mit der klassischen Geschichte über das Erwachsenwerden und den Kampf eines Jugendlichen, die Welt um ihn herum zu verstehen. Der Film hinterlässt beim Zuschauer mehr Fragen als Antworten, aber daran liegt ja auch sein besonderer Reiz. Die Darbietungen sind großartig: Jake Gyllenhaal spielt die Rolle des "verwirrten Jungen" zurückhaltend genial; dadurch brechen Donnies Angstepisoden förmlich aus dem Bildschirm hervor.

      Einige großkalibrige Gastrollen geben dem Ganzen den besonderen Touch: Mary McDonnell als Donnies schwer geprüfte Mutter, Jim Cunningham, Patrick Swayze als Persönlichkeitsentwicklungs-Guru mit einem schrecklichen Geheimnis sowie Noah Wyle und Drew Barrymore als Donnies progressive Lehrer. Donnie Darko ist für den einen oder anderen zweifellos eine Spur zu abstrus, aber die Mischung aus hervorragenden schauspielerischen Leistungen, intelligentem Dialog und einer höchst einfallsreichen Geschichte wird diejenigen ansprechen, die etwas Anspruchsvolleres als den durchschnittlichen Teenie-Klamauk suchen. --Kristen Bowditch
      Das Gras wächst auch nicht schneller, wenn man dran zieht.
      - Afrikanisches Sprichwort -
    • das experiment



      Video Jakob Kurzinhalt
      4000 Mark für zwei Wochen: Leicht verdientes Geld und ein netter Spaß noch dazu, denken die 20 Freiwilligen, die sich auf das von einer Universität ausgeschriebene Experiment einlassen. Um die Erforschung des Aggressionsverhaltens in einer künstlichen Gefängnissituation soll es gehen. Zunächst halten die Beteiligten, die per Zufallsprinzip in Gefangene und Wärter eingeteilt werden, das Ganze für ein Spiel. Doch schon bald setzt sich eine Spirale der Gewalt in Gang, und als der verantwortliche Professor für kurze Zeit nicht erreichbar ist, eskalieren die Ereignisse. Aus dem harmlosen Spiel wird ein erbitterter Kampf auf Leben und Tod...

      Das Gras wächst auch nicht schneller, wenn man dran zieht.
      - Afrikanisches Sprichwort -
    • Cienastisches Wurmloch !

      Sehr empfehlenswert :smoke:










      Gestern abend bis kurz nach Mitternacht, habe ich mir das letzte Teilstück von "Es war einmal in Amerika" gegönnt.


      Das ist auch so ein Film, von dem man [SIZE=7]eh man sich's versieht[/SIZE] einfach aufgesaugt wird.
      wenn'se wissen was ich meine
      dujunowattaimien

      :lift:


    • Wer hat einen Film schon 2 x?!


      Hätte doch sein können !



      *mal wieder merkt, dass noch ein DVD-Brenner fehlt*


      Ich finde die wirklich sehr praktisch. Und man bekommt so langsam Ordnung in das Zeugs was man sich auf unzählbare nur dürftig beschriftete CD-Roms gepackt hat.


      So ein DVD-Brenner schafft echt Platz :)
      wenn'se wissen was ich meine
      dujunowattaimien

      :lift:


    • Original von Nucleus1

      *mal wieder merkt, dass noch ein DVD-Brenner fehlt*


      Ich finde die wirklich sehr praktisch. Und man bekommt so langsam Ordnung in das Zeugs was man sich auf unzählbare nur dürftig beschriftete CD-Roms gepackt hat.


      So ein DVD-Brenner schafft echt Platz :)


      Das Problem hab ich bisher immer ganz gut gelöst. Gleich nach dem Brennen kommen die (meist) zwei CD's in eine DVD-Hülle, ein Cover wird gedruckt und dann gehts ordentlich ab ins Regal :)

      Ich geb aber u, dass ich in letzter Zeit doch schludere X(
      _________________________________________
    • Original von Seguenta
      Ich habe gestern den Film Troja gesehen. Ist ja mega brutal für meine Verhältnisse. Bei einer Szene musste ich eine Heulpause einlegen. Hab mich fast nicht eingekriegt, snief, war mega traurig!;(


      lohnt sich der film??? bin doch auch so zart besaitet, wie mindi treffend bemerkte ;)
      "an'it harm none, do what ye will."
    • @hagazussa

      hmmm,... ob er sich unbedingt lohnt weiss ich nicht. ?( Kenne ja Dein Geschmack nicht. Es ist ein Film mit einer Mischung aus viel Blutvergiessen, ein wenig Liebe und Romanze und am Ende soooo traurig! ;(

      Also anschauen, würde ich es mal :)

      Für Brad Pitt-Liebhaber ein absolutes Muss......sind tolle Szenen von ihm dabei :D :D
      Lach mal wieder :o)
    • Troja

      Also wer Brad Pitt mag, der kommt in diesem Film voll auf seine Kosten habe ich mir sagen lassen.

      Dieser Film soll zwar einige Längen im Gepäck haben, aber schneidet alles in Allem doch noch gut ab.

      Was mich in erster Linie beeidruckt hat, war das im sonnengetränkte Farbspektakel und das entspr. Warner Bros Logo des Trailers* zum Film.

      Macht unter allen Umständen Lust auf mehr !


      *Ich schau mal das ichden Trailer gleich hier nachreichen kann
      wenn'se wissen was ich meine
      dujunowattaimien

      :lift:


    • Eben angeschaut ...

      The Sixth Sense

      mit Bruce Willis




      Ein bedächtig-bedrohlicher paranormaler Thriller, der einen gruseln lässt. Dabei wirft das atmosphärisch düstere Spukdrama zunächst eine dramatisch locker gespannte Schlinge aus, die grausam langsam enger wird, um sich mit dem überraschenden und alles Vorangegangene in eine neue Perspektive setzenden Ende schlagartig zuzuziehen.

      Der Prolog zeigt den erfolgreichen Kinderpsychologen Dr. Malcolm Crowe (Willis), wie er mit seiner Frau Anna (Olivia Williams) eine seiner beruflichen Auszeichnungen feiert. Der Abend endet jedoch tragisch, als einer von Crowes ehemaligen Patienten in ihr Haus einbricht und auf ihn schießt. Ein Jahr später arbeitet Crowe an dem Fall des verhaltensgestörten Jungen Cole (Haley Joel Osment), der sich, von der Scheidung seiner Eltern traumatisiert, abkapselt. Nur schrittweise entwickelt sich zwischen den beiden ein Vertrauensverhältnis, und Cole offenbart, daß er ständig die Geister von Toten um sich hat, womit sich seine Verstörtheit und die Mißhandlungen erklären, die ihm von rabiaten Gespenstern zugefügt werden. Währenddessen droht Crowes Ehe zu zerbrechen, da er sich aus Schuldgefühlen seinem amoklaufenden Patienten gegenüber so obsessiv mit Cole befaßt, daß Anne sich beiseite gestoßen fühlt. Crowe befürchtet, daß sie mit ihrem jungen Angestellten eine Affäre haben könnte, doch die finale Auflösung stellt alle möglichen Vermutungen in den Schatten.

      Blickpunkt Film

      Ein wirklich beeindruckender Film!